HORMONYOGA - Yogaschule Chandra

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HORMONYOGA

HORMON YOGA

OHNE BESCHWERDEN DURCH DEN WEIBLICHEN HORMON-LEBENSZYKLUS

Sie möchten keine Hormone nehmen?

Sie leiden unter PMS oder starken Menstruationsbeschwerden?
Sie leiden unter verfrühten Wechseljahren oder typischen Wechseljahrssymptomen?

Hormon Yoga können Sie bei mir im EINZELYOGA oder im SEMINAR ON DEMAND erlernen.

ANMELDUNG

Hormon Yoga stabilisiert
den Hormonspiegel auf dem körpereigenen Maximum.

Menstruationsprobleme,
sowie Wechseljahrssymptome
werden gelindert bis beseitigt.
Die Lebensqualität steigt.

Der natürliche Verlauf
der Wechseljahre wird dadurch nicht verändert.

Die Wirkung von Hormon Yoga
ist nicht klinisch belegt und kann
nur durch die eigene Yogapraxis
individuell erfahren werden.

Dinah Rodrigues entwickelte Hormon Yoga in den 1990er Jahren in Brasilien.

In 15 Jahren eigener Praxis habe ich die Übungsserie von Dinah Rodrigues vereinfacht.
Die Wirbelsäule und der Kreislauf werden so weniger belastet, die Übungszeit verkürzt.

Für positive Ergebnisse ist regelmässiges Üben die Voraussetzung, denn
Unregelmäßigkeit läßt den Hormonspiegel zusätzlich schwanken und Symptome steigen.

Hormon Yoga umfasst Techniken des Hatha- und Kundalini Yoga,
tibetische Energetisierungs-, Entspannungs- und Visualisierungsübungen.

Die Hormondrüsen (Eierstöcke, Nebennieren, Schilddrüse, Hypophyse) werden energetisiert,
indem in Asanas durch Atemtechnik Prana erzeugt und mittels Konzentration dorthin geleitet wird.

UP

AUFBAU- und ERHALTUNGSPHASE

Die Hormon Yoga-Praxis unterteilt sich in eine Aufbau- und Erhaltungsphase.
Die ersten positiven Effekte werden schon nach wenigen Wochen spürbar.

Wie lang die Aufbauphase ist, hängt von individuellen Faktoren und Übungshäufigkeit ab.
Wie oft in der Erhaltungsphase geübt wird, hängt von individuellen Faktoren und Übungsdauer ab.



AUFBAUPHASE


3 - 4 x pro Woche:
6 - 12 Monate

5 - 7 x pro Woche:
3 - 4 Monate


ERHALTUNGSPHASE


2 - 3 x pro Woche
ca. 30 Minuten

4 - 7 x pro Woche
ca. 15 Minuten


KONTRAINDIKATIONEN

Hormon Yoga darf unter folgenden Bedingungen nicht praktiziert werden:
Hormontherapie, Menstruation, Myom, Endometriose, Hysterektomie, Schwangerschaft, Stillen,
drei Monate nach Entbindung und Bauchoperation, Entzündung im Bauchraum,
Blinddarm- und Herzprobleme, Brustkrebs, starke Osteoporose.
Nur mit ärztlicher Erlaubnis (Attest) bei:
hormonell bedingten Erkrankungen, Eierstockzysten, Bluthochdruck und nach Herz-OP.

UP


KÜHLENDE MITTEL ZUR LINDERUNG VON HOT FLASHES

Für alle Frauen, die eine Hormontherapie oder Hormon Yoga nicht machen dürfen oder wollen.
Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Wirkung ist individuell unterschiedlich.


AUSLÖSER FÜR HOT FLASHES

Kaffee, Alkohol, Tabak, scharfes Essen, Fleisch, Zucker, Hitze, Streß, Ärger, Wut.

HOT FLASHES BEI NACHT

Gut lüften. Temperatur: 16-18°C
Handtuch / Shirts ans Bett legen. Handtuch unterlegen.
Kleidung/Bettwäsche aus Leinen oder Baumwolle bevorzugen.
Coolpack auf den Solarplexus.

EMOTIONAL


Hot flashes akzeptieren.
Streß weitestgehend vermeiden.
Gelassenheit entwickeln.
Entspannen, Meditieren.
Löwe (Simhasana) zum Aggressionsabbau.

GETREIDE / NÜSSE

Weizenkleie, Mungobohne, Soja, Tofu, Buchweizen, Hirse, Gerste, Weizen, Amaranth, Kichererbse, Sesam, Leinsamen, Flohsamen, Cashew, Haselnuss, Kürbis-, Sonnenblumenkern.


MILCHPRODUKTE

Milch, Butter-, Dickmilch, Kefir, Joghurt, Quark, Frischkäse, Eis.


MEERESFRÜCHTE

Algen, Seetang, Krabbe, Krebs, Kaviar, Tintenfisch, Muscheln.


OBST

Zitrusfrüchte, Ananas, Papaya, Mango, Birne, Rhabarber, Kiwi, Wassermelone, Kaki, Avocado, Banane, Apfel, Pfirsich, Traube, Beeren, Quitte, Marille, Kirsche.

GEMÜSE

Salat, Tomate, Gurke, Paprika, Sprossen, Chicoree, Sauerkraut, Sellerie, Rettich, Rote Beete, Champignon, Rotkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Zucchini, Artischocke, Spargel, Schwarzwurzel, Spinat.


TEE

Grün/Weißtee, Rotklee, Frauen- mantel, Salbei, Minze, Lavendel, Hopfen, Melisse, Birke, Enzian, Brennessel, Löwenzahn, Malve, Hagebutte, Hibiscus, Goldrute, Klettenwurzel, Lapacho, Rooibos


SAFT / GETRÄNKE

Orange, Ananas, Birne, Zitrone, Grapefruit, Tomate, Sauerkraut, Apfel, Traube, Pfirsich, Kirsche.
Kaltes Wasser, Eistee, Bier, Sojamilch, Brottrunk.

AKUT

Cool Pack auf Solarplexus
(oder wo immer es guttut).
Eiswürfel lutschen.
Sheetali Pranayama / Eisatem.
Fächer benutzen.
Kalt föhnen.


PROPHYLAKTISCH

Unterarme mit kaltem Wasser kühlen (3-4x täglich)
Sauna, Dampfbad.
Wechseldusche (kalt enden)
Yin Yoga (kühlt den Körper).

Sport, bei dem frau schwitzt.

PHYTOHORMONE

Wild Mexican Yam Root

Traubensilberkerze
Meno-Balance (Klosterfrau)
Soja-Isoflavone, Rotklee, Sabal, Mönchspfeffer, Frauenmantel.

ANMELDUNG

YOGASCHULE CHANDRA
KATJA HEDRICH
05321 / 339775
chandrasyoga@aol.com

DAUER EINZELYOGA

3-5 Termine
Je nach Yogaerfahrung, Talent und eigener Übungsfrequenz
Übungsscript inkl.

UP

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü